Passion meets Progress
Follow us on

LOCAL PARTNERS 2015


PARTNERS 2015


MEDIA PARTNERS 2015


Radiodays Europe (D)



Über die Radiodays Europe

Die weltweit größte internationale Radiokonferenz

 

Mit 1.300 Teilnehmern aus 60 Ländern avancierte die jährliche Fachkonferenz „Radiodays Europe“ zum zentralen Meeting Point der europäischen Radioindustrie – öffentlich-rechtlich wie privat. Aber auch für Radioschaffende außerhalb Europas ist der Kongress längst zu einer wichtigen Anlaufstelle geworden.

Die Radiodays Europe finden 2015 vom 15. bis 17. März in Mailand/Italien statt, und zwar im Kongresszentrum „MiCo“ (Milano Congressi).

 

Die Radiodays Europe bieten Radiomanagern und Programmmachern aus ganz Europa DIE Plattform, um die erfolgreichsten Strategien für Radio auszutauschen bzw. die Gestaltung der Radiozukunft zu diskutieren. Unsere Mission heißt: gute Ideen zu verbreiten, damit Radio immer noch ein bisschen besser und attraktiver für seine Hörer wird.

 

Die Themen-Palette reicht von der Zukunft des Radios im Auto, den besten Radio-Apps, den Herausforderungen durch neue Musik-Services, neue Radio-Formate, Forschung und Erlösmöglichkeiten genauso wie Formen des Journalismus und Innovationen im Radio.

 

Der Radiodays Europe-Kongress gilt nicht nur als größte und wichtigste internationale Radio-Konferenz der Welt – sie erhält auch inhaltlich Bestnoten. Dazu tragen namhafte Referenten und ein umfassendes Programmangebot mit je über 100 Speakern in 55 Sessions an 2,5 Tagen bei. In der Teilnehmerbefragung 2014 wurde die Veranstaltung mit 4,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

 

Radiodays Europe – die Premiere 2010

 

Seit dem Start 2010 in Kopenhagen sind die Radiodays Europe kontinuierlich gewachsen: mehr Sessions, mehr inhaltliche Angebote und mehr Teilnehmer. Seit 2012 touren die Radiodays Europe, erste Station war Barcelona. Zur Konferenz im Folgejahr in Berlin kamen bereits 1.200 Teilnehmer. Für Dublin/Irland im März 2014 registrierten sich 1.300 Teilnehmer aus 60 Ländern.

 

Radiodays Europe – die Teilnehmer

 

32 europäische Länder und 28 Länder außerhalb Europas (davon 16 asiatische) entsandten 2014 Teilnehmer zu den Radiodays Europe. Die Teilnehmerzahl rekrutiert sich nahezu zu gleichen Teilen aus öffentlich-rechtlichen wie privaten Stationen: 38 Prozent der Besucher kamen von öffentlich-rechtlichen, 37 Prozent von privaten Sendern. Beratungsunternehmen stellten 9 Prozent, 5 Prozent der Delegierten arbeiteten in Organisationen und Verbänden (+ 11% Sonstige).

 

29 Prozent der Teilnehmer ordnen sich dem Top-Level-Management zu, 28 Prozent der Besucher sind Programmdirektoren/Musik- oder Wellenchefs, 10 Prozent der Teilnehmer kommen aus dem News-Bereich, 9 Prozent sind Programm-Hosts/Präsentatoren oder Produzenten. 4 Prozent des Besucherkreises rekrutiert sich aus dem technischen Bereich inkl. Online, 5 Prozent aus dem Bereich Verkauf/Marketing (+15 % Sonstige). 

 

Radiodays Europe – die Partner

 

Als Schlüssel zum Erfolg gilt der umfängliche Dialog der Veranstalter zu Themen und Strategie mit Radioschaffenden und Partnern in ganz Europe. Die Radiodays Europe werden von einer Vielzahl von Organisationen unterstützt, wie z.B. durch EBU (öffentlich-rechtliche Veranstalter), AER (private Sender) und egta (Vermarkter Europas) sowie weitere Vereinigungen in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, der Schweiz, den Niederlanden, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Irland, Polen, Russland und Slowenien. Hinzu kommen Partner außerhalb Europas – von PMA (Public Media Alliance), AIBD (Asien-Pazifik), URTI, WorldDMB bis zu den Radiodays Johannesburg/Südafrika.

 

 

Radiodays Europe – die Veranstalter

 

Die Veranstaltergemeinschaft der Radiodays Europe ist gesellschaftsrechtlich eine Non-Profit-Organisation mit dem alleinigen Ziel der Organisation der jährlichen Radiokonferenz. Die öffentlich-rechtlichen Radio-Veranstalter SR, DR, NRK und YLE bilden den Beirat der Gesellschaft.

 

Die operative Leitung der Radiodays Europe liegt bei den Mit-Gründern und Managern Rolf Brandrud, Norwegen, und Anders Held aus Schweden.

 

 

Für mehr Informationen und Kontakt: www.radiodayseurope.com